Takao Aeba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Takao Aeba (jap. 饗庭 孝男, Aeba Takao; * 27. Januar 1930; † 21. Februar 2017)[1] war ein japanischer Literaturwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aeba debütierte 1966 mit einer Schrift über die japanische Nachkriegsliteratur unter dem Titel Sengo bungaku ron. Mit der westlichen Literatur und Kultur setzte er sich in Ishi to hikari no shisō (Die Philosophie von Stein und Licht, 1971) auseinander. Dem folgten literaturkritische und erkenntnistheoretische Werke wie Hanrekishishugi no bungaku (Antihistorische Literatur,1972), Zettai e no katsubō (Durst nach dem Absoluten, 1972) und Furansu romanesuku (Französische Romanik, 1999).

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 仏文学者・饗庭孝男さん死去 87歳、青学大名誉教授. In: asahi.com. 28. Februar 2017, abgerufen am 10. März 2017 (japanisch).